Tornau: „Bürgermeister Fabian scheint Aufgabenfülle nicht gewachsen“

Die CDU hat mehrfach in den vergangenen Wochen betont, dass Leipzig vor enormen Herausforderungen in der Schulpolitik steht. Der Halbjahresbericht zum Haushalt offenbart nun, dass die Kritik am mangelnden Vermögen von Bürgermeister Fabian berechtigt war.

„Von 5 Millionen, die für Sanierungsmaßnahmen wie Sanitäranlagen und ähnliches zur Verfügung stehen wurden bis jetzt nicht einmal 10 % verbraucht. In diesem Jahr rechnet das Dezernat Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule mit gerade einmal 1 Millionen konkreter Ausgaben.“, erläutert Stadtrat Frank Tornau, wirtschafts- und finanzpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Leipzig.

„Prof. Fabian hat immer auf die Verantwortung des Freistaats hingewiesen. Wenn aber nicht einmal die vorhandenen Mittel ausgeschöpft werden, macht sich die Stadtverwaltung lächerlich. Zudem haben wir enorme Verzögerungen in vielen großen Baumaßnahmen. Wenn nun auch noch die Instandhaltung der Gebäude mäßig vorangeht, ist die gesamte Schulnetzplanung Makulatur.“ , ergänzt Stadtrat Michael Weickert, schulpolitischer Sprecher der Union.

Für Tornau und Weickert zeigt diese Schlampigkeit der Verwaltung, dass die Aufgaben, die im Verantwortungsbereich Prof. Fabians liegen, scheinbar zu groß sind. „Prof. Fabian scheint mit den vielen Themenkomplexen deutlich überfordert und den Herausforderungen der Zeit nicht gewachsen.“, so Tornau abschließend.