Feierstunde zum Tag der Deuschen Einheit 2016

Meine sehr verehrten Damen und Herren,

wenn wir in diesen Tagen von Emotionen in der Politik berührt werden, so empfinden wir am heutigen Tage in erster Linie Dankbarkeit. 

Dankbarkeit für die Deutsche Einheit. Dankbarkeit für den Aufsteig unserer Heimatstadt seit 1990. Aber auch Dankbarkeit für die Geschlossenheit der CDU Leipzig.

Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass wir uns heute so zahlreich zusammenfinden, um den Nationalfeiertag zu begehen. Nichts scheint dieser Tage in der Politik mehr selbstverständlich, wenn wir auf die Wahlergebnisse dieses Jahres zurückblicken. Wohl zu keinem Zeitpunkt in der Geschichte seit Wiedervereinigung musste wir erleben, wie die Grundsätze unseres Staates dermaßen in Frage gestellt wurden. 

Von den linken politischen Extremiste wird mehr und mehr alles, was unser Land stark gemacht hat, alles wofür gerade die CDU in ihrer siebzigjährigen Geschichte gekämpft hat, in Frage gestellt. So erleben wir, wie es schon zur Normalität geworden ist, dass in Institutionen, die vom Staat gefördert werden, zum Kampf gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung aufgerufen wird. 

Auf der rechten politischen Extreme wird in unerträglicher Weise in ähnlichen Worten gegen jene Politik gekämpft, die zu großen Teilen aus einem christlichen Menschenbild erwächst.

Aber meine Damen und Herren, davon dürfen wir uns als konservative Volkspartei nicht beirren lassen, im Gegenteil. Es ist unsere politische Verantwortung, weder den Populisten von rechts- noch von linksaußen nach dem Mund zu reden. Wir dürfen dabei aber auch nicht verkennen, dass ein immer größer werdender Teil der Bevölkerung kein Vertrauen mehr in unsere Arbeit hat. 

Es ist daher wichtig, dass wir weiterhin engagiert für eine christdemokratische Politik streiten, die Lösungen entwickelt ohne belehren oder gar erziehen zu wollen. Denn wenn ich eingangs von Dankbarkeit redete, dann erwächst aus dieser Dankbarkeit auch eine Pflicht. Es ist unsere Pflicht, gewachsen aus dem Erbe der Friedlichen Revolution, glaubhaft, mutig und im Interesse des gesamten Volkes und nicht nur einzelner Gruppen, stetig für ein besseres Deutschland zu arbeiten.